Unsere Kühe

Die Weide – einen „Kuhsprung“ vom Stall entfernt

Unmittelbar an unseren Kuhstall grenzen rund 32 ha Weideflächen. Mindestens an 150 Tagen im Jahr grasen unsere Kühe hier und fressen frisches Gras, genießen die Sonne und den Wind oder liegen ganz einfach entspannt und kauen wieder.

Wir nutzen fest installierte Weidetränken und stellen in den heißen Sommertagen auf eine Nachtweide um. Je nach Futteraufwuchs erhalten die Kühe täglich eine frische Portion Weidefutter oder weiden großflächig auf einer Umtriebsweide.

Während der Weidesaison verbringen die Trockensteher, also die Kühe, die für 8 Wochen bis zur Geburt ihres Kalbes nicht gemolken werden, Tag und Nacht auf der Weide. Ein bisschen wie Urlaub…

Eine grasbasierte Fütterung für eine besondere Milchqualität

Neben dem Weidefutter fressen unsere Kühe im Sommerhalbjahr hauptsächlich im Stall zugefüttertes, frisches Grünfutter. Auf den Ackerflächen in Stallnähe bauen wir dafür Luzernegras an. Rund vier Tonnen frisches Grünfutter fahren wir in diesem Zeitraum mit neu angeschaffter Technik in den Stall ein. Für die Kühe ein ganz besonders schmackhaftes Futter.

Im Winter bilden Gras- und Luzernegrassilage gemeinsam mit Ganzpflanzensilage aus Wintergerste die Basis der Ration. Ergänzt wird das Grundfutter mit betriebseigenem Kraftfutter in reduzierten Mengen aus Gerste, Triticale, Erbse und Ackerbohnen.

Luft und Licht – zu jeder Jahreszeit

Unser Kuhstall ist als offener Laufstall mit Liegeboxen aufgebaut. Hier wird täglich frisches Stroh eingestreut. Mehrere Kuhbürsten bieten unseren Kühen einen zusätzlichen Komfort. Die Tiere können dank ausreichend Platz entspannt fressen, liegen und ihre sozialen Kontakte pflegen.

Das Melken findet bei uns ausschließlich durch geschultes Fachpersonal statt. Wir arbeiten in einem Fischgrätenmelkstand mit 20 Plätzen. Euterbehandlungen mit Antibiotika finden nur bei besonders akuten Fällen statt.

Für unser Haltungskonzept wurde wir in 2021 durch das zuständige Veterinäramt in Apolda, die Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und den Thüringer Bauernverband für den Thüringer Tierwohlpreis vorgeschlagen, der uns dann am 04.10.21 vom Thüringer Sozialministerium verliehen wurde.

Und dann sind da ja auch noch die ganz kleinen…